Hier finden Sie häufig gestellte Fragen. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:  office@trinkhanf.at
Nachdem der Hanfsame eine Nuss ist schmeckt Trinkhanf eindeutig nussig. Besonders stark kommt dieser typische Geschmack bei der Naturvariante durch. Ausgesprochen gut harmoniert der Nussgeschmack auch mit Kaffee und Kakao. Nimmt man Trinkhanf als Zutat für Suppen und Saucen, so ergeben sich dadurch ausgesprochen interessante Geschmacksvariationen.
Trinkhanf unterscheidet sich von Kuhmilch in fast jeder Hinsicht. Trinkhanf ist beim genauen Hinsehen sogar etwas "weißer" als Kuhmilch. Die wichtigsten Unterschiede sind folgende:

• Trinkhanf enthält 80% mehrfach ungesättigte Fettsäuren - Kuchmilch hat nur ca. 20% davon (bezogen auf den Gesamt-Fettgehalt)
• Trinkhanf ist 100% pflanzlich und enthält keine Laktose
• Trinkhanf enthält daher auch ausschließlich pflanzliches Eiweiß
• Trinkhanf enthält vor allem viel Magnesium und Kalium
• Trinkhanf liegt, im Gegensatz zu Kuhmilch, nicht schwer im Magen und kann daher zu jeder Tages- und Nachtzeit getrunken werden
• Trinkhanf wird von Kuhmilchallergikern ausgesprochen gut vertragen
Trinkhanf Natur entsteht nur aus gekeimten Hanfsamen und Wasser.
Das Fettsäuremuster des Hanfsamen ist von Natur aus genial.
Besonders hervorzuheben ist die Gammalinolensäure, die es sonst nur in der Muttermilch, in der Nachtkerze und im Borretschöl gibt. Diese Fettsäure ist essentiell für die Hirn- und Nervenentwicklung beim Kleinkind, sie wirkt antientzündlich und dürfte viele Vorgänge im menschlichen Organismus mitbestimmen.
Ja, unbedingt. Am besten ist Trinkhanf lichtgeschützt bei 2 bis 4 °C haltbar. Über 9°C spricht man nicht mehr von Kühlung, so dass eine Lagerung im Keller in der Regel nicht ausreicht.
• Natur: 16 Tage
• Kakao: 21 Tage
• Kaffee: 30 Tage
• TRINKHANF Fruchtsorten : mindestens 60 Tage
für werdende und stillende Mütter,
für Kinder ab dem 3. Monat,
für Leistungssportler,
für Menschen mit verbesserungswürdiger Haut,
für Menschen mit Verdauungsschwierigkeiten,
für Menschen mit verbesserungswürdigen Blutfettwerden,
für Menschen, die ihre inneren Organe und die Körpersäfte "reinigen" wollen,
für Menschen, die manchmal wenig Zeit zum Essen haben,
für Menschen, die eine Fastenkur machen
Trinkhanf als vollwertigen Ersatz für Muttermilch zu empfehlen, wäre verwegen und gesetzlich nicht erlaubt. Trinkhanf liefert dem Säugling aber mit Sicherheit ungewöhnlich hochwertige Fettsäuren und sehr gut verträgliches pflanzliches Eiweiß. Am besten man richtet Säuglingsnahrung anstatt mit Wasser mit Trinkhanf an. Bei Lactoseunverträglichkeit ist auf die Zutatenliste zu achten.
Wie Trinkhanf wirkt, merkt man am besten, wenn man gerade energetisch etwas unten ist. Das kann am Morgen sein, bei Krankheit oder auch nach extremer körperlicher Belastung. Besonders in diesen Fällen baut Trinkhanf auf. Grundsätzlich gibt es aber keine Empfehlung dafür, wann der beste Zeitpunkt ist. Fest steht: Trinkhanf wird auch um 3 Uhr Morgens gut vertragen.
Bei der Erzeugung von Trinkhanf entsteht als Nebenprodukt das sogenannte Hanfara - der Hanfmilchpresskuchen. Auch dieser schmeckt herrlich nussig. Hanfara ist ein genialer Rohstoff für Back- und Konditorwaren. Hanfbrot, Hanfkräckers, Hundeleckerlies und vieles mehr kann man daraus machen. Verwendet man Hanfara für die Herstellung von Brot oder Knabbergebäck, entstehen hochfunktionale, natürliche Lebensmittel. Die wohlschmeckenden Produkte sind sehr sättigend und helfen, in kürzester Zeit auf natürliche Weise die Verdauung zu regulieren.
Hanfara enthält mehr Eiweiß als der Hanfsame selbst. Das kommt daher, weil sich in der Hanfmilch mehr Fett als Eiweiß löst. Hanfara enthält fast das gesamte Kalzium des Hanfsamen, sehr viele Ballaststoffe, ca. 30% Eiweiß und 7% Fett. Mit diesen Eigenschaften ist es die perfekte Ausgangsbasis für Hanfbrot, Hanfknäckebrot und die Hanfkräcker. Auch das Synergy Hanfbier brauen wir mit Hanfara.

Überschüssige Mengen werden seit 2004 zu Power-Kompost verarbeitet. Dieser Kompost ist extrem energiereich und hat die Nährstoffe organisch gebunden. Das Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis wird ausgeglichen. Und, die Hanfschalen verrotten sehr lange nicht. Schnecken mögen diese Hanfschalenteile ganz und gar nicht.
Bei Neurodermitis wird oft Gamma-Linolensäure in Kapselform verabreicht. Diese äußerst seltene Omega-6-Fettsäure verbessert nachweislich die Hautsymptomatik. Im Hanfsamen und im Trinkhanf ist sie von Natur aus enthalten. Wir empfehlen daher auch die äußere Anwendung von Trinkhanf (2 Flaschen in die Badewanne). Bei Kleinkindern haben wir äußerst positive Erfahrungen gemacht.
Große Kraft aus kleinen Kernen
Der Hanfsame ist botanisch eine Nuss, Trinkhanf daher eine Nussmilch
Trinkhanf besteht zu 80% aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren
Trinkhanf beinhaltet alle essentiellen Aminosäuren (Eiweißbausteine)
Der Gehalt an Kalium und Magnesium ist bemerkenswert
Trinkhanf beinhaltet eine Vielzahl an sekundären Pflanzenwirkstoffen
Schon allein aufgrund der Zusammensetzung können folgende Wirkungen vorausgesagt werden; die hier folgenden Thesen sind inzwischen durch Erfahrungsberichte mehrfach bestätigt:

• Trinkhanf fördert die köpereigene Darmflora und stärkt die Verdauung
• Trinkhanf wirkt Haut reinigend, was sehr rasch zu beobachten ist
• Trinkhanf fördert die Konzentration (Nüsse sind gut für die Denkleistung)
• Trinkhanf hilft, Fehlernährung zu kompensieren (Säure-Basengleichgewicht)
• Trinkhanf ist zu jeder Tages und Nachtzeit ausgesprochen gut verträglich
• Trinkhanf ist frei von Gluten, Laktose und gentechnisch veränderten Bestandteilen
• Der Hanfsamen für die Trinkhanferzeugung kommt zu100% aus Österreich
• Trinkhanf besteht zu 100% aus kontrolliert biologischen Rohstoffen

Zusammenfassend kann Trinkhanf auch als DIE Milchalternative betrachtet werden. Wenn Trinkhanf den Kindern schmeckt, so kann es in Summe nur von Vorteil sein, wenn sie es regelmäßig zu sich nehmen.
Erfolgreich zum Newsletter angemeldet!
Diese Email ist bereits registriert